Home / Kritiken / “Wetten, dass..?”: Verloren zwischen Gestern und Heute
Fremdscham-Faktor: hoch. Lukas Podolski und Celine Dion mit Moderator Markus Lanz auf dem "Wetten, dass..?"-Sofa  (Foto ©ZDF)
Fremdscham-Faktor: hoch. Lukas Podolski und Celine Dion mit Moderator Markus Lanz auf dem "Wetten, dass..?"-Sofa (Foto ©ZDF)

“Wetten, dass..?”: Verloren zwischen Gestern und Heute

Was man wissen muss: Es soll ja wieder Hoffnung gegeben haben bei ein paar Menschen auf dem Lerchenberg, dass die wichtigste Sendung des ZDF doch noch eine Art von Kurve in die TV-Zukunft nehmen könnte. Diese Hoffnung ist seit heute endgültig gestorben. “Wetten, dass…?” ist nicht mehr zu retten.

Moderator; Markus Lanz trug das große Karo im Anzug, aber sein Auftritt geriet noch kleinsinniger als sonst. Immer mehr wird deutlich, dass Lanz kein Talent für die Showbühne hat. Sein Timing stimmt nicht, alles bei ihm wirkt entweder zu überdreht oder zu flach. Dazu kamen bei der Show in Halle unerklärlich heftige Fehler dazu. Der größte sicherlich, als er die Sendung in Leipzig wähnte.

Gäste: Waren wir in Südtirol? So viel Volksmusikjodler und Lederhosen waren selten in “Wetten, dass..?” zu sehen. Die Sofa-Besetzung war langweilig, wirkte beinahe wie sediert – bis auf die komplett überdrehte Celine Dion und den ebenfalls irgendwie neben sämtlichen Spuren fahrenden Elyas M´Barem.

Fremdschäm-Faktor: Heftig und das mehrmals. Zum Beispiel im Interview mit Lukas Podolski, als Lanz den deutschen Fußballstar über seine neue Heimat London so befragte, als sei der in ein kasachisches Dorf gezogen. Oder bei den ständigen FDP-Witzchen anlässlich der Stadtwette, die, total originell, etwas mit Gelb und Genscher zu tun hatte. Oder im Gespräch mit Celine Dion oder oder oder…

Fremdscham-Faktor: hoch. Lukas Podolski und Celine Dion mit Moderator Markus Lanz auf dem "Wetten, dass..?"-Sofa  (Foto ©ZDF)

Fremdscham-Faktor: hoch. Lukas Podolski und Celine Dion mit Moderator Markus Lanz auf dem “Wetten, dass..?”-Sofa (Foto ©ZDF)

Hoffnungsschimmer: Keiner.

Twitter-Fun: Gering. Zu groß war schon früh das Entsetzen über die Show, selten war die Twitterfront so geschlossen negativ und schlecht gelaunt.

GEZ-Gesamtbilanz: Die Krise von “Wetten, dass..?” wird nicht mehr enden. Die Show ist in der jetzigen Form komplett aus der Zeit gefallen, und hat dazu jetzt noch das Problem eines überforderten Moderators und einer mangelhaft arbeitenden Redaktion und Regie. Der Entschluss des ZDF, die Sendung unter Lanz nach den ersten schief gegangenen Folgen wieder auf die traditionelle Schiene zu bringen, hat sie nun endgültig in einen ausweglosen Zwiespalt zwischen dem Fernsehen von gestern und dem von heute geführt. Von morgen ganz zu schweigen.

Kommentar verfassen