Home / WebTV / Schleichwerbung? Jimmy Kimmels Ärger mit Youtube

Schleichwerbung? Jimmy Kimmels Ärger mit Youtube

Wie jedes Jahr hatte sich Jimmy Kimmel auch für diese Oscar-Nacht etwas Besonderes ausgedacht. Der US-Entertainer, der mit seiner “Jimmy Kimmel Live”-Show traditionell unmittelbar nach der Preisverleihung in Hollywood sendet, präsentierte in diesem Jahr seine speziellen “Youtube Movies”.

Dabei handelte es sich um kurze Trailer, in denen Hollywoodstars wie Tom Hanks, Christoph Waltz und Kevin Spacey in einer skurrilen Mischung bekannte Spielfilme und berühmte Youtube-Hits “nachspielen”. So trat Spacey etwa in der “Nacherzählung” des Filmerfolges “Amadeus” als Youtubes berühmteste Katze “Keyboard Cat” auf. Alles eigentlich ganz harmlos also, wie dieses Foto hier zeigt:

Kevin Spacey in Youtube-Parodie von Jimmy Kimmel: Spaß mit Hollywood-Stars

Kevin Spacey in Youtube-Parodie von Jimmy Kimmel: Spaß mit Hollywood-Stars

Doch wenige Stunden, nachdem die Produktionsfirma in Anschluss an die Show die vier Videos auf Youtube hochgeladen hatte, erlebten Kimmel-Fans eine Überraschung. Als sie auf dem Youtube-Kanal der Kimmel-Show nach den “Youtube Movies” suchten, sahen sie das:

Youtube-Sperrtafel bei Jimmy-Kimmel-Content: Ärger wegen Rum-Werbung?

Youtube-Sperrtafel bei Jimmy-Kimmel-Content: Ärger wegen Rum-Werbung?

Jimmy Kimmel? Spam? Betrug? Was war da passiert? Auf Anfrage von OneTV Mag gaben sowohl die Produktionsfirma der Show noch Youtube zwar (bisher) keine Antworten, aber am wahrscheinlichsten ist es, dass das Kimmel-Team gegen die strengen Werbeauflagen von Youtube verstoßen hatte. Denn den ersten hochgeladenen Versionen der Movie-Clips war im Video selbst ein 20-sekündiger Werbespot für “Captain Morgan”-Rum vorangestellt. Wie gesagt, direkt im Video und damit außerhalb der Youtube-Vermarktungsgrenze. Solche “Schleichwerbungs”-Versuche, mit denen man die sonst üblichen, üppigen Anteilsgebühren der Google-Tochter sparen will, gibt es immer wieder einmal – allerdings bislang nicht von so prominenten Produzenten.

Nach der für ihn eher peinlichen Sperraktion gab jedenfalls auch Jimmy Kimmel scheinbar schnell nach. Nach rund 12 Stunden erschienen die “Movies” wieder auf Youtube, dieses Mal aber ganz ohne Rum-Vorspann.

Kommentar verfassen