Home / Meistgelesen / Netflix verkündet Deutschland-Start

Netflix verkündet Deutschland-Start

Netflix-Start in Deutschland: Preise und Programm noch nicht bekannt

Netflix-Start in Deutschland: Preise und Programm noch nicht bekannt

Offiziell: Seit Monaten wurde darüber spekuliert, seit Wochen ist es eigentlich schon bekannt, jetzt ist es amtlich: Der US-Videostreamingdienst Netflix wird noch “später in diesem Jahr” sein deutsches Angebot starten.

Netflix-Sprecher Joris Evers verkündete die Expansion in insgesamt sechs europäischen Ländern, darunter auch Frankreich, Österreich und die Schweiz, heute morgen deutscher Zeit zunächst via Twitter. Die wenig später nachgeschobene, offizielle Pressemitteilung des Unternehmens verrät allerdings weder einen genauen Starttermin noch Einzelheiten zu Programm und Preisen. Vor allem auf die inhaltlichen Angebote des derzeit wohl am meist gefeierten und auch meist gehypten VoD-Anbieters der Welt darf man gespannt sein, weil lizenzrechtliche Fragen und zähe Verhandlungen mit großen Hollywood-Studios ein Netflix-Engagement in Europa bis zuletzt massiv erschwert hatten.

Startschuss: Während hierzulande noch praktische Tipps ausgetauscht werden, wie man den für viele User lästigen Sofortstart von Videos in der Facebook-App unterbinden kann, ist man in den USA schon einen Schritt weiter: Als erster von wahrscheinlich vielen vielen Werbekunden durfte die Kaufhauskette “Macy’s” jetzt ihre neue Werbespot-Kampagne auf Facebook starten, natürlich mit sofort aktivierten Clips. (Adweek.com)

Angebot: WDR-Intendant Tom Buhrow hat den Zeitungsverlegern angeboten, Bewegtbildinhalte des WDR für ihre Internetseiten zu nutzen. Der Sender habe gerade beschlossen, Dritten einen sogenannten Embedded Player für die Wiedergabe von Video- und Audio-Livestreams zu offerieren, so Buhrow: “Das ist erstmal für Events geplant. Online-Nachrichtenseiten können einen WDR-Livestream auf ihrer Plattform integrieren. Das ist ein erster Schritt für Verleger und Öffentlich-Rechtliche. Das wäre gut für den Standort NRW. Besser, als wenn wir uns weiterhin als Gegner, als Konkurrenten sehen.” (kress.de)

Studie: Interessante Zahlen über die Bewegtbildnutzung in Deutschland liefert der aktuelle “Digital Democracy Report” der Beratungsagentur Deloitte: Denn mittlerweile werden TV, Videos und andere Bewegtbild-Angebote bereits von über einem Drittel der Zuschauerschaft online genutzt, 65 Prozent bevorzugen das “traditionelle” TV-Gerät. Damit stieg der Anteil der Online-Nutzer um acht Prozent. (WuV.de)

Befreit: Pünktlich zur Fußball-Weltmeisterschaft eröffnet Unitymedia seinen Kunden die Möglichkeit, die WM-Sender ARD und ZDF über die App seines Angebotes “HorizonTV” auch unterwegs über eine Mobilfunk-Datenverbindung oder ein “fremdes” WLAN abzurufen. Aus rechtlichen Gründen ist HorizonTV bislang nur ein “In-Home”-Angebot, das Nutzer von Unitymedia und Kabel BW im eigenen WLAN nutzen können. (DWDL.de)

Unverdient: Ein Mindestlohn auch für Langzeit-Praktikanten hätte “massive Auswirkungen auf den Nachwuchs bei der deutschen Film- und Fernsehproduktion”. Mit diesem Argument lehnt der Branchenverband “Produzentenallianz” eine Einführung des Mindestlohnes ab, denn “die Berufsausbildung als regelrechte “Lehre” – wie in anderen Branchen – geschieht in der Film- und Fernsehproduktion eben über das Praktikum”, so der Verein. “Sollte das nicht mehr finanzierbar sein, würden den jungen Menschen massiv Chancen genommen, anstatt ihnen Chancen zu geben.” (WuV.de)

Sauber: Der Norddeutsche Rundfunk setzt die Produktion seiner Erfolgsserie “Tatortreiniger” fort. Wie der NDR bekannt gab, werden ab September neue Folgen der schrillen Comedyreihe mit Hauptdarsteller Bjarne Mädel alias “Schotty” gedreht, deren Ausstrahlung “zur Weihnachtszeit” geplant sei. (Quotenmeter.de)

Sehtipp: Die Verleihung der “Webby Awards” in New York ist die höchste Auszeichnung der Internetbranche, Preisträger dieses Jahr sind unter anderem US-Entertainer Jimmy Kimmel und der Aktionskünstler Banksy. Ein besonderes Highlight war allerdings der Opener-Film zur Verleihung, der auch nicht mit Kritik an den Überwachungsskandalen des vergangenen Jahres sparte.

Sehtipp II: Die Schönheit und Faszination des Kinos fängt die dreiteilige Webvideo-Serie “Academy Originals” ein, die von der Oscar-vergebenden Kritikervereinigung aus Hollywood nun auf Youtube veröffentlicht wurde. Besonders berührend ist jene Folge, in der Blinde erzählen, wie sie eine Filmvorführung im Kino erleben. (Tubefilter)

Kommentar verfassen