Home / Newsticker / OneTV-News: Webvideopreis 2014 – fast schon wie im Fernsehen

OneTV-News: Webvideopreis 2014 – fast schon wie im Fernsehen

Webvideopreisträger "Kollegah" (mit Moderator Joko Winterscheidt)

Webvideopreisträger “Kollegah” (mit Moderator Joko Winterscheidt)

Preiswürdig: Auch ein bemühtes, kleines Skandälchen konnte den bunten Abend nicht trüben. Als Jung-Rapper Shneezin auf der Bühne des Capitol-Theaters in Düsseldorf biertrinkend die Hose runterließ, machte das der gelungenen Inszenierung des diesjährigen Webvideopreises nicht viel aus. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf moderierten routiniert die nunmehr vierte Showausgabe des wichtigsten Preises, bei dem es, neben gleich drei, viel diskutierten, Auszeichnungen für Rapper “Kollegah”, viele Preise für die üblichen Verdächtigen, leider nur wenige echte Überraschungen und Innovationen und die nun schon traditionelle Meckerei von Fans und Produzenten über das Votingsystem gab. Fast schon wie im echten Fernsehen. (DWDL.de lobt, FAZ mäkelt, Fotos bei stern.de)

Extra: Netflix setzt seine Offensive in Sachen Eigenproduktionen fort. Bis zu 170 Millionen Dollar soll die neue Serie “The Crown” kosten, die das Leben der britischen Königin Elizabeth II. nachzeichnet. Die aufwendige Produktion soll in Zusammenarbeit mit der BBC und ITV entstehen und vor allem auf die neuen Netflix-Zuschauergruppen in Europa ausgerichtet sein. (Tubefilter)

Applaus: Das ZDF startet am Montag das nächste aufwendige SocialTV-Event und zeigt um 22.15 Uhr den niederländischen Thriller “App”, der mithilfe der App “IRIS” das Publikum über den Second Screen mit einbezieht. Die App bietet, synchronisiert mit der Spielfilmhandlung, etliche Zusatzinformationen wie Zeitungsartikel, SMS-Dialoge, Filmsequenzen und alternative Kameraeinstellungen. (Netz-TV)

Premiere: Disney hat auf seinem im Februar gestarteten Mobil-Angebot “Disney Movies Anywhere” nun erstmalig eine Serie mit Kurzfilmen präsentiert, die eigens für die neue Plattform produziert wurden. Die Premiere machten mehrere Spin-offs der legendären “Cars”-Animationsreihe. (Home Media Magazine)

Konflikt: Youtube hat wegen seines geplanten Musikstreamingdienstes Ärger mit vielen Independent Musiklabeln, berichtet der Guardian. Die Produktionsfirmen beklagen, dass die Google-Tochte massiv Druck ausübt, um die kleineren Labels in das neue Streamingangebot (vergleichbar mit Spotify) zu zwingen.

Erweitert: Noch im Juni wird der neue Sportkanal von Vice auf Youtube starten. Das kanadische Medienunternehmen übernimmt dazu den Channel von NOC, einem der ersten großen Anbieter von Sportberichterstattung auf Youtube. (Tubefilter)

Hoffnung: Selbst langjährige und überzeugte Nutzer von illegalen Filmangeboten im Netz können wieder auf den richtigen (Bezahl-) Pfad geführt werden. Das belegt eine neue US-Studie, die nach den Motiven der User von Video-Piraterie fragte. Hauptgrund ist dabei nicht die Geldfrage, sondern vor allem das Nicht-Warten-Wollen auf die legalen Veröffentlichungen von attraktiven Film- oder Serienstoffen. Durchschnittlich bedient sich jeder sechste US-Amerikaner bei illegalen Angeboten und schaut dabei 23 Filme pro Jahr. (Recode)

Sehtipp: Comedian Philipp Walulis hat sich für seine jüngste TV-Parodie die typischen Börsensendungen ausgesucht und erklärt, warum man zwischen Bullen, Bären und kryptischen Kurven als normaler Fernsehzuschauer so gar nichts mehr verstehen kann. (via kress.de)

Kommentar verfassen