Home / Meistgelesen / Mediakraft sammelt 16,5 Millionen Euro von Investoren

Mediakraft sammelt 16,5 Millionen Euro von Investoren

Mediakraft-Stars "Y-Titty"

Mediakraft-Stars “Y-Titty”

Millionenspritze: Das führende deutsche Multichannel Network Mediakraft hat heute morgen bekannt gegeben, dass es “eine Finanzierungszusage von 16,5 Millionen Euro erhalten” hat. Niemals zuvor, so verkündete Mediakraft-CEO Spartacus Olsson in einem Newsletter (Download-Link) an die Netzwerk-Partner, sei “einem Multichannel Network aus Deutschland oder der EU eine höhere Summe durch Venture Capital zugeflossen”. Man werde die neuen Finanzmittel “in bessere Produktionsbedingungen und eine höhere Vermarktungskraft investieren”, so Olsson weiter. Den Namen des neuen Millioneninvestors nennt Olsson in dem Schreiben ebenso wenig, wie Details des Deals. Man werde am Freitag “die übrigen Medien über diesen wichtigen Schritt informieren”. Einem Bericht von Gründerszene zufolge handelt es sich um das französische Venture-Capitalist-Unternehmen “Iris Capital” und die Kölner “Capnamic Ventures”. Auch “Shortcut Ventures”, bereits an Mediakraft beteiligt, investiere ebenfalls noch einmal, so Gründerszene. Update 10:05 Uhr: Mediakraft hat per vorgezogener Pressemitteilung die Höhe der Investition und die beteiligten Firmen bestätigt.

Erfindung: Das Fraunhofer Institut hat unter dem Projektnamen “LinkedTV” eine intelligente Software entwickelt, die den Inhalt einer Sendung scannt, noch bevor diese ausgestrahlt wird, und sucht dazu themenverwandte Inhalte im Web. (Absatzwirtschaft)

Vernetzt: Nach einer aktuellen Studie von Strategy Analytics wird sich die Zahl der mit dem Netz verbundenen SmartTV-Geräte, Settop-Boxen und Spielekonsolen bis 2018 auf rund zwei Milliarden Geräte verdoppeln. (Techcrunch)

Zahlen des Tages: Mehr als 300 Millionen Videostunden liefert Youtube täglich aus, permanent werden rund 12,5 Millionen Videos zeitgleich über die Videoplattform abgespielt. (GoogleWatchBlog)

Verstärkung: Zu einem für die ganze Familie vollwertigen, attraktiven Programm möchte sich Netflix entwickeln – und hat dafür jetzt unter anderem Brian Wright verpflichtet, ein früheres Vorstandsmitglied des Kindersenders Nickelodeon. (Tubefilter)

Überblick: Schon jetzt gilt 2014 als ein Jahr, in dem “das große Geld” in die NewTV- und Webvideo-Szene kam. Kaum eine Woche vergeht ohne Meldungen über Investitionen vor allem großer und/oder traditioneller Medienunternehmen in erfolgreiche Startups der digitalen Bewegtbildbranche. Unsere Kollegen von Videonuze haben mal alle wichtigen Deals und große Finanzierungsrunden übersichtlich zusammengefasst.

Lesetipp: Jan Schlüter analysiert für Quotenmeter den Einsatz von Social-Media-Angeboten in der aktuellen WM-TV-Berichterstattung. Facebook- und Twitter-Postings von Fans und Sportlern seien zwar auf ARD und ZDF allgegenwärtig, würden aber von den Redaktionen nur sehr selten wirklich als “interaktives” Mittel genutzt.

Sehtipp: Die Herkunft eines Youtube-Videos, das den Frankfurter Flughafen als Basis der imperialen Sternenflotte aus den Star-Wars-Filmen zeigt, gibt nach wie vor Rätsel auf. Weder der Flughafen noch die Rechteinhaber Lucasfilm und Disney wollen mit der Produktion des knapp 70-sekündigen, hervorragend gemachten Clip etwas zu tun gehabt haben. Derzeit wird die siebte Episode der Sternen-Saga gedreht. (Horizont)

Kommentar verfassen