Home / Meistgelesen / AOL räubert bei der Konkurrenz

AOL räubert bei der Konkurrenz

Youtube-Star Brittani Louise Taylor: Portrait bei der Konkurrenz

Youtube-Star Brittani Louise Taylor: Portrait bei der Konkurrenz

Premiere: Womit hat man als Webvideo-Anbieter wahrscheinlich schnell am meisten Erfolg? Man dreht Filme über erfolgreiche Webvideo-Stars. So jedenfalls praktiziert es AOL, das mit “Follow me”, dem ersten seiner insgesamt 12 neuen Onlinevideo-Projekte, das Leben und Schaffen von populären Youtube-Stars wie Brittani Louise Taylor und Marquese Scott verfolgt. Dass es sich um Stars des größten Konkurrenten handelt, stört beim Vorhaben offensichtlich nicht. (Tubefilter)

Offensive: Um das wachsende Problem mit Klickbetrügereien bei Webvideo-Werbung in den Griff zu bekommen, kooperiert Tremor Video, einer der weltführenden Bewegtbildvermarkter nun mit DoubleVerify. Die Performance-Spezialisten sollen vor allem dabei helfen, über Bot-Netzwerke vorgetäuschte Abrufzahlen zu erkennen. (The Marketing Blog)

Erfolg: Mit einem Plus von 1,70 Millionen Unique Usern war die Videoplattform “MYVideo” der größte Gewinner der AGOF-Erhebung im Mai. Insgesamt hat das zum ProSiebenSat.1-Konzern gehörende Angebot mit 9,55 Millionen Usern die höchste Nutzerzahl seit 2010 aufzuweisen. Vor allem klassische TV-Inhalte wie die TV-Serien “Spartacus” und “Sons of Anarchy” sorgten für den deutlichen Zuwachs. (Meedia)

Distribution: BBC World News vergrößert sein internationales Video-on-demand-Programm erheblich. Neben einer Auswahl klassischer Nachrichtenformate können nun auch über viele VoD-Plattformen Newsmagazine der Briten abgerufen werden, wie etwa das Technologie-Magazin “Click”, die Diskussionssendung “HARDtalk”, oder auch die Arbeitsalltag-Doku “Working Lives”. (Quotenmeter.de)

Mitmachfernsehen: Zum zweiten Mal fordert der WDR seine Zuschauer zur Mitwirkung an einem großen multimedialen Projekt auf. Die Nordrhein-Westfalen sollen für “Deine Arbeit, Dein Leben!” ihre tägliche Arbeit per Smartphone oder Kamera selbst dokumentieren. Die Clips können ab dem 20. August auf der Internetseite “deinearbeit.wdr.de” hochgeladen werden. Aus den Zuschauerbeiträgen sollen dann ein 60-minütiger Film, ein Hörspiel und ein Webspecial entstehen. (kress.de)

Karriere: Tim Klimeš wird “Leiter TV & Digitale Projekte” bei der Berliner Produktionsfirma AVE. Klimeš, der unter anderem das preisgekrönte Webvideo-Format “140 Sekunden” erfand, wird als erstes neues Projekt ein Magazin über Internet-Meme für ZDFinfo produzieren. (DWDL.de)

Lesetipp: Was macht man als Amerikaner, wenn man über 200 Dollar für sein Medienpaket aus Kabelfernsehen, Internetanschluss und Festnetztelefon bezahlt – und vor allem im TV doch nur ewige Stunden von Trash- und Langeweilefernsehen präsentiert bekommt? Wie schafft man es, nur für die Sachen zu bezahlen, die man wirklich nutzt? Geoffrey A. Fowler hat sein persönliches “Cutting-the-Cord”-Projekt für das Wall Street Journal aufgeschrieben (und auch als Video umgesetzt) und gibt so unterhaltsame und aufschlussreiche Einblicke in die amerikanische TV-Realität.

Kommentar verfassen