Home / Meistgelesen / 300 Millionen Dollar für MCN Fullscreen

300 Millionen Dollar für MCN Fullscreen

Fullscreen-CEO George Strompolos

Fullscreen-CEO George Strompolos

Neugeschäft: Der nächste große Deal in der Webvideo-Branche ist perfekt: Für einen Betrag von rund 300 Millionen Dollar erwirbt “Otter Media”, ein Joint Venture von AT&T und dem US-Medienunternehmen “Chernin Group” die Mehrheit am Multichannel Network “Fullscreen”. CEO George Strompolos, der Fullscreen nach seiner Zeit bei Youtube gegründet hatte, wird dem MCN weiter vorstehen und auch ein großes Anteilspaket behalten. Fullscreen, das kürzlich mit Plänen für diverse eigene Plattformen außerhalb des Youtube-Universums für Schlagzeilen gesorgt hatte, ist eines der erfolgreichsten noch jungen Webvideo-Unternehmen. In den vergangenen Monaten hatten sich große Konzerne wie Yahoo, AOL und Time Warner ein Bieterrennen um die Firma geliefert. (Recode)

Abschied: Erneuter Rückschlag für Youtubes schon oft verschobenes Angebot “Music Pass”. Chris LaRosa, der Chef des geplanten Pay-Service mit dem Youtube Musikdiensten wie Spotify oder Pandora Konkurrenz machen will, verlässt das Unternehmen. (Wall Street Journal)

Streitpunkt: Die Filterung der HbbTV-Signale, die “Kabel Deutschland” bei zahlreichen öffentlich-rechtlichen HD-Sendern wie etwa “ZDFneo HD”, “3Sat HD” und “BR HD” vornimmt, ist nach Meinung des ZDF nicht rechtmäßig. Dies sei ein unerlaubter technischen Eingriff in das Sendesignal, so das ZDF. “Kabel Deutschland” begründet die Blockade mit dem noch immer “fehlenden Einspeisevertrag” mit ARD und ZDF. (Digitalfernsehen.de)

Neustart: Wenn die Rede auf Netflix kommt, wird der VoD-Service aus den USA weltweit auch immer wieder für seine selbstproduzierte Erfolgsserie “House of Cards” gefeiert. Doch zumindest bei den “klassischen” deutschen TV-Zuschauern kam das Politdrama nicht sonderlich gut an. Auch wegen einer hanebüchenen Sendeplatzprogrammierung floppte die erste Staffel “HoC” im FreeTV bei Sat.1 gewaltig. An der zweiten Staffel darf sich nun der nächste Sender aus dem Konzern versuchen: “ProSieben Maxx” wird die 13 Folgen ausstrahlen – und zwar stilecht als zwei “Binge-Viewing-Events” innerhalb vom zwei Tagen, Start ist am 5. September ab 20:15 Uhr. (DWDL.de)

Dementi: Die ARD hat einen Bericht der “Bild”-Zeitung über angeblich geplante Kürzungen an der Krimireihe “Tatort” zurückgewiesen. Keine der von Bild genannten Änderungen in Budget und Sendefrequenz seien beim “Tatort” vorgesehen, so ein ARD-Sprecher. Ungeachtet dessen hat die “Bild” heute wieder eine Geschichte über Sparmaßnahmen bei der ARD nachgelegt. (Meedia)

Entscheidung: Das ZDF zieht weitere Konsequenzen aus den Manipulationen bei der Rankingshow „Deutschlands Beste“. Die zuständige Redaktion „Team Event und Show“ wird aufgelöst. (Handelsblatt)

Lesetipp: Julie Posetti hat für das Blog des “World News Publishing Forums” weltweit Beispiele für gelungene Video-Produktionen in den digitalen Angeboten von Tageszeitungen und Magazinen gesammelt.

Kommentar verfassen