Home / Meistgelesen / Hilfe gegen die Pre-Roll-Flut

Hilfe gegen die Pre-Roll-Flut

Pre-Roll-Parodie von Burger King: Fluch und Segen der Webvideobranche

Pre-Roll-Parodie von Burger King: Fluch und Segen der Webvideobranche

Gekappt: Die immer stärkere Multi-Screen-Nutzung von Video-Inhalten, auf Smartphones, Tablets oder SmartTVs, bereitet der Werbeindustrie zunehmend Sorgen. Bisher ist es beispielsweise kaum möglich, einen User, der zuhause auf verschiedenen Endgeräten Videos abruft, vor einer Flut von oft immergleichen Pre-Roll-Spots zu bewahren. Denn das “Frequency Capping”-Verfahren, das die Spotverteilung individuell steuert, beruht auf der Cookie-Technologie, die aber bei Mobil-Geräten nur eingeschränkt und bei SmartTVs und Set-Top-Boxen gar nicht funktioniert. Der US-Videovermarkter Black Arrow hat nun ein cookie-ähnliches Verfahren entwickelt, das die Spot-Aussteuerung differenziert pro Haushalt, einzelnem Gerät oder bestimmten Zuschauergruppen kontrollieren kann. Erste Tests in den USA seien überaus erfolgreich verlaufen, teilte das Unternehmen mit. Der Nutzer-Dank wird sicher sein. (V-net)

Stresstest: Um peinliche Pannen wie etwa beim ARD-“Quizduell” zu vermeiden, testet RTL seine neue App für das Voting bei der neuen, interaktiven Casting-Show “Rising Star” sicherheitshalber schon mal vorab unter Live-Bedingungen. Am kommenden Montag, vier Tage vor der Show-Premiere, wird es deshalb bei “Extra – Das RTL Magazin” einen Live-Probedurchlauf für die App geben. (kress.de)

Gelungen: Mit seiner neuen WebTV-Show “Monumental” präsentiert das US-Portal “Mashabel” wieder einmal ein frisches und schnelles Format, das perfekt auf das Netz zugeschnitten ist. Host Elliot Morgan, der auch die Kurznews Mashable Minute moderiert, diskutiert in “Monumental” mit Prominenten aus Web, TV und Pop über Netz-Hypes und -Phänomene. Das ganze gipfelt dann in einem Blitz-Voting für den virtuellen “Mount Rushmore”. Unterhaltsame sechs Minuten. (Tubefilter)

Analyse: Kurz vor dem Markteintritt von Netflix in Deutschland bereiten sich die deutschen Video-on-demand-Anbieter auf die neue Konkurrenz vor. Zuletzt reagierte Sky mit einer massiven Preissenkung bei seinem Online-Angebot “Snap”. Doch auch andere VoD-Dienste werden sich wohl oder übel auf einen Preiskrieg einlassen müssen, auch wenn das ihre ohnehin wirtschaftlich angespannte Lage nicht verbessern dürfte, urteilt Patrick Schulze für Digitalfernsehen.de

Verlängerung: Wohl auch, um sein Bundesliga-Video-Angebot bekannter zu machen, zeigt der Springer-Verlag die bisher vor allem bei Bild.de laufenden Highlights-Clips nun auch in der kostenpflichtigen App der Sportbild – allerdings erst ab Ende des kompletten Spieltages am Sonntagabend. (DWDL.de)

Lesetipp: Thorsten Zarges analysiert für DWDL.de die aktuellen Kaufaktivitäten der deutschen TV-Konzerne auf dem amerikanischen Digitalmarkt. Vor allem die 144-Millionen-Dollar-Investition von RTL am Onlinevideo-Vermarkter SpotXchange gibt ihm dabei einige Rätsel auf.

Video-Tipp: Seinfeld-Star Julia Louis-Dreyfus und die “Breaking Bad”-Hauptdarsteller Aaron Paul und Bryan Cranston bewerben in einem sehr hübsch gemachten, selbstironischen Promo-Clip auf Youtube die Verleihung der Emmy-Awards. (Tubefilter)

Kommentar verfassen