Home / US-Market

US-Market

GoPro-Aktien zum Schnäppchenpreis

Stratosphären-Sprung von Felix Baumgartner: Spektakuläre Werbung für GoPro (Fotocredit: GoPro/PR)

Stratosphären-Sprung von Felix Baumgartner: Spektakuläre Werbung für GoPro (Fotocredit: GoPro/PR)

Fokussiert: Mit einer Erstbewertung von drei Milliarden Dollar will GoPro seinen Börsengang starten. Der US-Kamera-Hersteller, der in den vergangenen Jahren vor allem unter Webvideo- und Actionfilmern einen nahezu kometenhaften Aufstieg erfahren hat und als Ausstatter des spektakulären Stratosphärensprungs von Felix Baumgartner weltweit bekannt wurde, möchte vermutlich schon in der kommenden Woche an die Technologiebörse Nasdaq. GoPro-Ausgabeaktien werden derzeit mit rund 22 Dollar prognostiziert und gelten damit unter Börsen-Experten als echte Schnäppchen. (Money Morning)

Konkurrenz: In die Reihe der Youtube-Herausforderer, die sich derzeit an überraschend vielen Stellen formieren, hat sich nun auch der US-Telekommunikationsriese Comcast gestellt. Das Unternehmen will Ende des Jahres eine neue Videoplattform launchen, die über die neue “X1 Kabel-Settop Box” abgerufen werden kann. Das bestätigte jetzt Comcast’ Videochef Matt Strauss. Die noch unbenannte Plattform soll für Produzenten und ihre Projekte offenstehen, jedoch nicht allgemeinen User-generated-Content bieten. (GigaOm)

Anstoß: Springer setzt seine überaus ambitionierte (und kostspielige) Bewegtbildoffensive auch zur Fußballweltmeisterschaft weiter fort. Bild.de hat sich nach den Bundesliga-Spielen nun auch die Webrechte für Highlights aller WM-Spiele gesichert und will diese jeweils bereits 45 Minuten nach Abpfiff zeigen. Vor allem dürfte dies aber auch ein attraktives Angebot für die Morgenkundschaft des Onlinedienstes sein, als erste bewegte Infoquelle nach den durch die Zeitverschiebung häufigen Nachtspielen. Zudem produziert “Bild” einen WM-Talk, mit Gästen wie Lothar Matthäus, Toni Schumacher, Marcell Jansen und Rainer Calmund.

Aufgetischt: Vice Media und die UFA haben mit “Munchies” einen neuen Online-Food-Channel gestartet, der vor allem mit viel Bewegtbildcontent eine junge Zielgruppe zum Thema Essen bedienen soll. (DWDL.de)

Erweitert: Kabel Deutschland hat das Angebot seiner digitalen Videothek “Select Video” abermals vergrößert. Über den Abruf-Dienst stehen ab sofort auch die Mediathek des österreichischen Privatsenders Servus TV und – deutlich interessanter – auch Inhalte von Red Bull Media House zur Verfügung, unter anderem das Automagazin “Speedgang”, Filme wie “The Art of Flight” oder Dokuserien wie “Bullit” oder “Momentum” bei. (Digitalfernsehen.de)

Bedeutend: Das Fernsehen verliert als Faktor für die Meinungsbildung immer mehr an Einfluss, Print, Radio und vor allem das Internet werden wichtiger.Das ist das Ergbenis des aktuellen “Medienvielfaltsmonitors” der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien. Immerhin: Die ARD bleibt die Organisation mit dem größten Einfluss auf die Meinungsbildung in Deutschland, mit einem Anteil am Meinungsmarkt von 22,4 Prozent. (DWDL.de)

Skurril: Meedia-Mann Stefan Winterbauer feiert ZDF-Anchorman Claus Kleber bereits nach dessen allerersten vier Tweets (womöglich ironisch, man weiß es nicht) als “Twitter-Gott”. Die von Winterbauer umjubelten Kurznachrichten setzte der TV-Profi gestern auf dem Weg zum Interview mit Hillary Clinton ab.

OneTV-News: Neuer Sportkanal für die Generation Web

Basketball-Star LeBron James: US-Sportarten boomen weltweit im Netz (Foto: NBA/PR)

Basketball-Star LeBron James: US-Sportarten boomen weltweit im Netz (Foto: NBA/PR)

Neuer Sportsender für das Netz: “120 Sports”, ein Startup-Unternehmen, das hauptsächlich von der “Time”-Gruppe (“Sports Illustrated”) getragen wird, wird auf einer Multichannel-Plattform die weltweit vor allem bei Jugendlichen beliebten US-Sportarten wie Basketball, Eishockey und Baseball präsentieren und damit zu einer Art Web-ESPN der neuen Generation. Besonderheit des Geschäfts: Die Sportverbände sind ebenfalls als Partner bei “120 Sports” dabei. (Variety)

Youtube mit neuem Layout: Die Videoplattform hat in der vergangenen Nacht damit begonnen, ein neues Design auszurollen, im – auf den ersten Blick -ganz hübschen modischen Flat-Look und mit größerer Betonung auf die Playlisten. (Techcrunch). – (Im Laufe des Tages folgt eine ausführliche Besprechung auf OneTV Mag)

“Branded Video” verzeichnet enorme Zuwachsraten: Um über 50 Prozent, auf 2,7 Milliarden insgesamt, ist im vergangenen Jahr die Abrufzahl der Bewegtbildclips von Unternehmen gestiegen. Spitzenreiter dabei waren die Elektronik- und Automobilindustrie. (eMarketer)

Absurder Streit zwischen Bild, Gema und Youtube: Anlass sind Livestreams von Webcams aus dem von Unruhen erschütterten Kiew, die über die App “EuroMaidan” via Youtube übertragen wurden. Diese Streams waren durch Youtube aus noch unbekannten Gründen gesperrt worden, allerdings mit Verwendung der bekannten “Gema”-Tafel, die auf Lizenzrechtsverstöße hinweist. Das wiederum hatte die Bild zum Anlass genommen, sich über die Gema aufzuregen (“Gema schaltet auf dem Maidan die Kameras ab”), sogar unter Verwendung eines ebenfalls sehr aufgeregten CDU-Politikers. Das vorläufige Ende der Geschichte: Die Bild hat die Story aus dem Netz genommen, die Gema will die Bild verklagen, Youtube hat sich bis heute kein einziges Mal dazu geäußert – und man fragt sich wirklich, ob es in diesen Zeiten nicht wirklich Wichtigeres gibt. (Bildblog)

Quotenabsturz für große TV-Hoffnung: Nein, die Rede ist nicht von Markus Lanz (“Wetten, dass..?” läuft erst morgen), sondern von Jimmy Fallon. Der musste nach den überragenden 11,3 Millionen Zuschauern zum Start seiner “Tonight Show” einen Rückgang auf rund 7 Millionen hinnehmen. Aber das sei alles noch im Plan, versichert die New York Times.

Seh- und Hörtipp: Der vor allem durch seine Natur- und Tierdokumentationen berühmte Sir David Attenborough kommentiert in seiner unnachahmlichen Art und mit fantastischem Timbre einen Damen-Curling-Wettkampf bei den Olympischen Winterspielen. Herrlich. (Tubefilter)

Vom Hero to Zero: Christian Rach, einst Liebling der deutschen TV-Kritik, kommt mit seiner neuen ZDF-Show “Rach tischt auf!”, die gestern Abend Premiere hatte, bei den professionellen Zuschauern überhaupt nicht gut an. (dwdl.de)

Thank God it’s Friday:  Edeka hat mal wieder einen besonders “krassen” Videospot produzieren lassen. Dieses Mal hat sich Edekas-Hausagentur Jung von Matt mit dem “Internet-Entertainer” Friedrich Liechtenstein zusammengetan und lässt den mit seinem schon älteren Netzhit “Supergeil” die Supermarktprodukte besingen. Das ist wieder so “mutig”, dass es langsam langweilig wird. (Huffington Post)

Möchten Sie die OneTV-News jeden Morgen per Mail bekommen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter.

Die Video-Nöte der New York Times

Video-Angebot der New York Times: Mit Kooperationen und Ultrakurz-News aus der Videokrise

Video-Angebot der New York Times: Mit Kooperationen und Ultrakurz-News aus der Videokrise

Sie gilt als Hoffnungsträger in diesen, für das traditionelle journalistische Geschäft, so schwierigen Zeiten. Wie die New York Times die Transformation zu einer digitalen Marke schafft, trotz aller Rückschläge, das macht Mut. Auch die Videostrategie der NYT galt lange als vorbildlich. Bis jetzt. Read More »

Nach Microsoft nun Vorwürfe gegen EA: Wie echt (oder gekauft) sind Spieletests im Netz?

Wie wahrhaftig sind die Rezensionen über neue Spiele, Konsolen, Hard- oder Software im Netz? Nachdem am Anfang der Woche bekannt wurde, dass Microsoft über das Youtube-Netzwerk Machinima etliche Spieletester extra dafür entlohnt hatte, positiv über die neue “X-Box One” zu berichten, ist nun auch das Game-Konzern Electronic Arts (EA) betroffen: Wie das Tech-Portal “The Verge” berichtet, hat EA sogar ein eigenes Programm namens “Ronku” aufgesetzt, um eine wohlwollende Berichterstattung, vor allem auf Youtube, zu initiieren.

Angebliche Vereinbarung zwischen Electronic Arts und Spieletestern: "Nicht auf Fehler fokussieren"

Angebliche Vereinbarung zwischen Electronic Arts und Spieletestern: “Nicht auf Fehler fokussieren”

Immerhin 10 Dollar für 1000 Klicks auf das Video spendiert EA den Spieletestern – ein für Youtube-Verhältnisse sehr üppiges Honorar. Dafür sind die Videoproduzenten allerdings gehalten, einige “Richtlinien” bei der Produktion einzuhalten. Laut einem ebenfalls von “The Verge” veröffentlichten, angeblich internen Memo (s.Bild links) schlägt EA detailliert vor, welche Aspekte eines Spieles (hier “Battlefield 4 – Levolution”) denn am besten in der Videorezension vorkommen sollten (“Bring down the base”, “Flood the streets”).  Untersagt dagegen sei es, den Fokus der Berichterstattung auf Fehler (“Glitches”) zu legen.

Nun ist bezahlte oder anderweitig entlohnte Produkt-Berichterstattung im Netz überhaupt nichts Unbekanntes, auch nicht in Deutschland. Die PR-Abteilungen der Unternehmen haben die Vorteile dieses “Stealth Marketing” in der Netzszene schon lange erkannt und versorgen prominente Tester mit allerlei Goodies. Allerdings gibt es auch Grenzen. So müssen, nicht nur in den USA, gesponsorte Berichte eindeutig gekennzeichnet werden. Microsoft und EA berufen sich auch darauf, darauf stets strengstens hinzuweisen. Dagegen sprechen jedoch einige Passagen aus den von “The Verge” veröffentlichten Dokumenten, in denen die Youtuber auf absolute Geheimhaltung über die Details des “Ronku”-Programms verpflichtet werden.

Jedenfalls ist die ganze Angelegenheit heikel, auch für Youtube selbst übrigens. Gerade eben hatte man die Abmahnwelle gegen die Produzenten von “Let’s play”-Videos wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen halbwegs überstanden, nun steht eine neue Diskussion ins Haus. Denn Microsoft und EA dürften nur die prominenten Spitzen eines Eisberges sein.

Netflix dementiert baldige Expansion nach Deutschland

Netflix_ScreenEs war gestern die Aufreger-Story in der NewTV-Szene: Ein Bericht des US-Techportals GigaOm hatte hierzulande die Spekulationen über einen baldigen Start von Netflix in Deutschland befeuert. Als Beleg dienten GigaOm dazu unter anderem mehrere Stellenausschreibungen, mit denen die Amsterdamer Europa-Zentrale des Videostreamingdienstes hochrangige PR-Spezialisten offensichtlich auch für die TV-Märkte in Frankreich und Deutschland sucht.

Doch auf Anfrage von OneTVMag dementierte Netflix nun eine zeitnahe Filialgründung in Deutschland. Kommunikationschef Joris Evers: “Wir haben zwar gesagt, dass wir später in diesem Jahr weiter in Europa expandieren wollen, aber keine Aussage darüber getroffen, wo in Europa. Es wäre verfrüht, jetzt über ein Engagement von Netflix in Deutschland zu diskutieren.”

NBC investiert in Kurzvideodienst “NowThisNews”

Nachrichtenclip von NowThisNews: Perfekte Content-Häppchen für zwischendurch

Nachrichtenclip von NowThisNews: Perfekte Content-Häppchen für zwischendurch

Der Siegeszug der Shortvideonews im Web geht weiter. Nun hat sich der US-Sender NBC Universal eine Beteiligung an “NowThisNews” gesichert. Das New Yorker Start-up-Unternehmen, das hauptsächlich sehr kurze Newsfilme für das Web produziert, und insbesondere auf Twitter, Instagram und Facebook mit seinen schnellen, oft auch grellen Stücken, sehr erfolgreich ist, hat in den vergangenen Monaten einen rasanten Aufstieg erlebt. Der war auch den Riesen der traditionellen TV-News-Branche nicht verborgen geblieben. Read More »