Home / US-Market (page 2)

US-Market

Stroebel for Außenminister

Stroebel for Außenminister

Ein weiteres Beispiel für Qualitätsjournalismus Made in USA. Okay, die Sache mit den Umlauten ist für Amerikaner ja auch wirklich tricky.

Die größte Baustelle von Youtube ist immer noch das Geld

Die Lobeshymne in der “Zeit” kam, wie es für Netzberichterstattung deutscher Qualitätsdruckmedien fast schon Tradition ist, ein bisschen spät. Dafür aber war sie so positiv, dass sich selbst ein paar gestandene Manager wahrscheinlich die Augen gerieben haben: So bedingungslos freundlich hat in den vergangenen Jahren wohl niemand hierzulande über Youtube berichtet. Read More »

Twitter vs. Facebook – wer gewinnt den “Second Screen”?

Während vor allem in Deutschland mancherorts immer noch der Streit darüber ausgetragen wird, ob der Second Screen nur ein überbewerteter Netzhype oder doch integraler Bestandteil der modernen TV-Konsums ist, halten sich die Big Player der Branche nicht mehr mit Grundsätzlichkeiten auf: Schon seit Monaten wird der Kampf um die Vorherrschaft im “SocialTV” zwischen Facebook und Twitter immer heftiger. Und dabei hat Twitter jetzt einen bemerkenswerten Coup gelandet. Read More »

Das neue TV-Universum

Weil ich sie so gelungen finde, möchte ich gerne kurz auf diese schöne Infografik des amerikanischen Webanalysenproviders Skytide hinweisen. Sie listet sehr übersichtlich und verständlich die meisten wichtigen Konzerne, Akteure und Begriffe des neuen Digital-Video-und-TV-Universums auf (einige europäische Größen wie Zattoo oder Magine fehlen) – und vermittelt so nebenbei auch einen imposanten Eindruck davon, wie groß und vielfältig das Business-Ecosystem Bewegtbild jenseits der traditionellen Kanäle mittlerweile geworden ist, Arbeitsplatzaufbau inklusive. (Klick auf das Foto führt auf die Originalseite, die noch Extra-Links etc. enthält)

Skytide grafic online video

Endlich auch Qualität fürs Netz

Wie in diesem Blog schon das ein oder andere Mal beschrieben, tun sich vor allem klassische TV-Sender schwer mit den Folgen, die die Digitalisierung und Fragmentierung für den Fernsehmarkt gebracht hat. Darum ist es gut zu hören, dass das Verständnis dafür auch bei den “Dinos” der Branche allmählich wächst.

So gab der renommierte US-Sender NBC News in der vergangenen Woche die Gründung einer neuen Abteilung bekannt, die vor allem journalistische Formate für die neuen digitalen Kanäle der Senderfamilie entwickeln und produzieren soll. Man brauche neue Formen der News- und Dokumentationsberichterstattung für die veränderten Sehgewohnheiten der Zuschauer auf Web- und Mobileplattformen, den Social-Media-Portalen und Youtube-Kanälen. Frische Ideen, mit denen auch journalistische Inhalte an jüngere Zielgruppen herangeführt werden können. Read More »

Audience go

Konkurrenz zerstört das Geschäft. So oder ähnlich werden heute Morgen einige deutsche TV-Verantwortliche gedacht haben, als bekannt wurde, dass der US-Konzern Liberty Global, der mit Kabel BW und Unity Media bereits zwei deutsche Kabelgesellschaften besitzt, nun auch noch auf dem hiesigen „Video-on-demand“-Markt mitmischen will. Sein neues Produkt, „Horizon“ genannt, soll ab September auf Set-Top-Boxen, aber auch via SmartTV, Laptops, Tablets oder Smartphones, nicht nur das normale TV-Programm, sondern auch Filme und Musik auf Abruf anbieten. Vergleichbar also mit den Angeboten von Apple, Amazon oder der Telekom mit ihrem „Entertain“-Paket.

Wieder ein neuer Player im Markt, noch mehr Wettbewerb um die Zeit der Zuschauer. Read More »

Made in New York

Es muss nicht immer Silicon Valley sein. Natürlich ist das kalifornische Hightech-Zentrum noch der Pulsgeber der digitalen Welt, doch in den USA gibt es überall Regionen, in denen neue Hightechfirmen Fuß fassen und so langsam auch Ökonomiestrukturen im Land verändern.

Vor allem die New Yorker Internetszene hat in den vergangenen Jahren rasant aufgeholt und demonstriert das auch derzeit mit lokaleigenem Selbstbewusstsein auf der Internetweek, einer Großveranstaltung mit sehr interessanten Diskussionsrunden, Seminaren und Vorträgen – und nicht zuletzt der Verleihung der “Webby-Awards”, die auch für die US-Showprominenz langsam zum Pflichttermin wird.

Einen Teil der Internetweek bildet der so genannte Walkabout NYC. Hier öffnen für einen Tag Internetfirmen, meistens Start-ups, ihre Türen, um Besuchern ihre Arbeit und Produkte zu erklären. Das sind sehr lockere, sehr offene Termine, bei denen neben ein bisschen Eigenwerbung sehr offen auch über Probleme und Businesspläne gesprochen wird. Ich habe drei auf Videothemen spezialisierte Firmen besucht, die ich kurz vorstellen möchte.

Read More »

Die Kunst und das liebe Geld

Wer immer ein Beispiel braucht, um zu beweisen, dass die Digitalisierung des Fernsehens nicht nur Arbeitsplätze gekostet, sondern auch gebracht hat, kann mit gutem Gewissen auf Brightcove verweisen. Die US-Firma, noch nicht einmal zehn Jahre alt, ist zum führenden Anbieter von professionellen Videolösungen für das Internet geworden.

Als wir 2007 das Videoangebot von stern.de mit Brightcove aufgebaut haben, waren wir einer der ersten Kunden außerhalb der USA und GB. Heute benutzen über 6000 Unternehmen in 60 Ländern Videotechnik von Brightcove, die Firma hat über 350 Beschäftigte, und einen Börsengang mit Hype, Einbruch, Erholung und damit das branchenübliche Erwachsenwerden im Schnelldurchlauf hinter sich. Read More »