Home / Tag Archives: AOL

Tag Archives: AOL

Microsoft und AOL: Gemeinsam gegen Youtube

AOL-Videoproduktion "HuffPo Live": Gewaltiger Bedarf nach Inhalten

AOL-Videoproduktion “HuffPost Live”: Gewaltiger Bedarf nach Inhalten

Es bleibt ein Jahr der Überraschungen in der Webvideo-Branche – und das der Kooperationen von Großkonzernen. Wie beide Unternehmen bekannt gaben, wird AOL in wenigen Wochen damit beginnen, seine umfangreichen Video-Inhalte auf ausgewählten Microsoft-Plattformen zu zeigen, einschließlich der Hauptseite MSN.com und verschiedenen Apps der Suchmaschine “Bing”. Das Angebot umfasst sowohl AOL-eigene Produktionen wie “HuffPost Live” oder “TechCrunch”, wie auch Inhalte von Partnerseiten wie ESPN oder TMZ. Auch die neuen AOL-WebTV-Serien, die in dieser Woche starten sollen, gehören zur Kooperation zwischen den beiden Tech-Konzernen, die im Bereich Video bislang stets als heftige Rivalen gegeneinander antraten. Der Boom der Online-Videobranche mit seinem immensen Bedarf an vermarktbaren Inhalten bringt sie nun zusammen. Die Vermarktung übernimmt Microsoft, die Einnahmen sollen geteilt werden. (Reuters) (Recode)

AOLs große Video-Show in New York

Offensive: Gleich 12 neue WebTV-Formate präsentierte AOL in der vergangenen Nacht während seiner Unternehmensshow bei der “Digital Content NewFronts” in New York. Unter den Serien, die auf dem Streamingkanal “AOL On” laufen werden, sind etliche mit prominenter Besetzung, beispielsweise eine Remake-Reihe mit Hollywoodstar James Franco, die Dokumentation “My Hero”, produziert von TV-Legende Zoe Saldana oder das Kindercomedy-Format “Laugh Lessons”, bei der Talkshow-Star Ellen DeGeneres als Co-Produzentin wirkt. Die “NewFronts”-Konferenz steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des neuen Onlinevideomarktes, auf den derzeit vor allem große Techkonzerne mit Millioneninvestitionen drängen. Bereits gestern hatte Yahoo seine neue Bewegtbildstrategie in New York vorgestellt, unter anderem mit der Ankündigung, rund 360 große Live-Konzerte übertragen zu wollen.

Werbung: Immer mehr US-Sender präsentieren neue TV-Formate zunächst im Netz. Jüngstes Beispiel ist der PayTV-Kanal “Showtime”, der die erste Folge seiner neuen Serie “Penny Dreadful” sowohl gratis auf der eigenen Webseite als auch in voller Länge auf Youtube veröffentlichte. Die Sender erhoffen sich damit eine schnellere Bekanntheit vor allem bei jüngeren Zuschauergruppen. (Variety)

Inspiration: Ein knapp dreiminütiger Videoclip auf Youtube lieferte die Vorlage für den neuen Kinofilm der Hollywood-Stars Adam Sandler und Kevin James. “Pixels”, ein hübsch animierter Trickfilm zeigt, wie alte Computerspiele und ihre Figuren New York angreifen. In dem für Mai 2015 angekündigten, gleichnamigen Spielfilm attackieren Aliens die Erde, nachdem sie sich durch irdische Computerspiele angegriffen fühlen. Oder so ähnlich. (recode.net)

Premiere: US-Medienberichten zufolge verhandelt Netflix zur Zeit mit der populären Moderatorin Chelsea Handler über eine Übernahme ihrer Comedy-Talkshow “Chelsea Lately”, die derzeit noch auf dem Kanal “E! Networks” läuft. Es wäre die erste Livesendung des VoD-Anbieters. (Home Media Magazine)

Seifig: Der vor vier Monaten gestartete, und bei Kindern und Jugendlichen bereits sehr populäre “Disney Channel” startet am 20. Mai seine erste Dokusoap: In “Vollpension bei Fremden” laden sich drei Familien wechselseitig für ein Wochenende ins eigene Heim ein und bewerten die jeweiligen Gastgeber. (DWDL.de)

Erweitert: Microsoft hat das neue Bewegtbildangebot für seine Spielkonsolen “Xbox One” und “Xbox 360″ vorgestellt. Ab Juni präsentiert der Softwarekonzern ein üppiges Programm von teils selbstproduzierten,, teils eingekauften Spielfilmen, Dokumentationen, Animationsfilmen und Shows. Einer der Höhepunkt dürfte eine neue “Live-Action-Fernsehserie” zur sogenannten “Halo-Reihe” werden, die von Oscar-Preisträger Steven Spielberg produziert wird. (PC Games)

Rekord: Die kürzlich ausgestrahlte “Tatort”-Folge “Der Hammer” mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers hat neben einer sehr guten klassischen TV-Quote (12,87 Millionen Zuschauer) auch einen Bestwert im Netz erzielt: Mit zwei Millionen Abrufen in der ARD-Mediathek stellte der Krimi aus Münster einen Webrekord für die Serie auf.(DWDL.de)

Möchten Sie die OneTV-News jeden Morgen per Mail bekommen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter.

OneTV-News: AOL und Microsoft starten Webvideo-Offensive

AOL-Videoproduktion "HuffPo Live": Gewaltiger Bedarf nach Inhalten

AOL-Videoproduktion “HuffPost Live”: Gewaltiger Bedarf nach Inhalten

Überraschung: Die nächste große Kooperation der Webvideo-Branche ist perfekt. Wie beide Unternehmen bekannt gaben, wird AOL in wenigen Wochen damit beginnen, seine umfangreichen Video-Inhalte auf ausgewählten Microsoft-Plattformen zu zeigen, einschließlich der Hauptseite MSN.com und verschiedenen Apps der Suchmaschine “Bing”. Das Angebot umfasst sowohl AOL-eigene Produktionen wie “HuffPost Live” oder “TechCrunch”, wie auch Inhalte von Partnerseiten wie ESPN oder TMZ. Auch die neuen AOL-WebTV-Serien, die in dieser Woche starten sollen, gehören zur Kooperation zwischen den beiden Tech-Konzernen, die im Bereich Video bislang stets als heftige Rivalen gegeneinander antraten. Der Boom der Online-Videobranche mit seinem immensen Bedarf an vermarktbaren Inhalten bringt sie nun zusammen. Die Vermarktung übernimmt Microsoft, die Einnahmen sollen geteilt werden. (Reuters) (Recode)

Strategisch: Netflix verlässt sich bei seinen Expansionsplänen nicht mehr nur allein auf die “Cord Cutters”. Der VoD-Anbeiter schloss jetzt in den USA Kooperationsverträge mit drei regionalen Kabelgesellschaften, die das Netflix-Angebot direkt in ihre Netze einspeisen. (Tubefilter)

Aufgerüstet: Das Angebot auf Google “Chromecast”-TV-Stick wächst weiter rasant. In den USA ist es jetzt dank der Partnerschaft von Google mit dem Mediaserver-Anbieter “PlayOn” möglich, über 100 zusätzliche Webvideo-Kanäle zu empfangen — inklusive Angeboten von ABC, CBS, NBC oder Comedy Central. Hierzulande kann man nun auch das legale, über Werbung finanzierte Online-Spielfilm-Angebot “Netzkino” via Android-App über den Chromecast auf den Fernseher schicken.

Umsonst: Samsung verbannt alle Bezahl-App-Angebote aus seinem “TV App Store” und bietet Käufern sogar Rückerstattungen an. In-App-Purchase-Angebote wie z.B. bei Netflix oder Amazon bleiben aber verfügbar. Der Grund für diese Maßnahme wurde nicht bekannt gegeben. (Home Media Magazine)

Ungewohnt: Die “heute-Show” des ZDF, seit Jahren eines der tröstlichen Formate des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, erlebt zurzeit eine erste (kleine) Quotenkrise: Nachdem vor einer Woche mit 2,93 Millionen Zuschauern erstmals seit Januar die 3-Millionen-Marke verpasst wurde, schmolz die Zuschauerzahl am vergangenen Freitag nochmals, auf 2,74 Millionen Zuschauern. (DWDL.de)

Lesetipp: Rob Vegas analysiert in seiner Kolumne für Quotenmeter.de die Schwäche vieler altgedienter TV-Stars, die mit den Anforderungen der neuen Medienlandschaft nicht mehr zurechtkommen. Die neuen US-Entertainer wie Jimmy Kimmel, Jon Stewart und Jimmy Fallon würden mit gezielten Aktionen und Produktionen im Netz ihre Marke permanent im Gespräch halten und für jüngere Zielgruppen interessant machen.

Sehtipp: In zwei Wochen startet die ARD das neue Rätselformat “Quizduell” in Kooperation mit den Betreibern der gleichnamigen, sehr populären Smartphone-App. Dabei sollen die Kandidaten im Studio (zumindest theoretisch) gegen sämtliche User der App antreten. Stefan Saligmann, Entwicklungschef der koproduzieren ITV Studios, erklärt im DWDL.de-Talkformat “StudioD” die technischen und logistischen Herausforderungen des interaktiven Spielkonzeptes.

Möchten Sie die OneTV-News jeden Morgen per Mail bekommen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter.

Kampf um das “neue Gold” WebTV: Das planen Microsoft, Amazon, AOL und Yahoo

Amazon-Serie "Alpha House": Die neuen Player drängen mit Wucht auf den Markt

Amazon-Serie “Alpha House”: Die neuen Player drängen mit Wucht auf den Markt

Der Wettbewerb auf dem boomenden NewTV-Markt wird immer härter, die Konkurrenz immer größer – im doppelten Wortsinn: Nach Yahoo, AOL und Amazon plant nun mit Microsoft der nächste Techgroßkonzern die Produktion eigener TV-Serien, die derzeit als “neues Gold” der Branche gelten. Und die Riesen kommen mit Macht.

So produziere die vor eineinhalb Jahren neu gegründete Microsoft-TV-Abteilung, die von der früheren CBS-Managerin Nancy Tellem geleitet wird, derzeit bereits mindestens sechs Serienformate, die ab Juni vor allem wohl auf dem hauseigenen “Xbox-Live”-Netzwerk laufen sollen, meldet der Wirtschaftsdienst “Bloomberg”. Darunter eine Show mit US-Star-Comedian Sarah Silverman, eine Stop-Animation von Seth Green, eine Halo-TV-Serie produziert von Steven Spielberg und “Every Street United”, eine Fußballserie, die zur WM in Brasilien starten soll. Mehr als ein Dutzend weiterer Projekte seien in der Entwicklung, berichtet Bloomberg. weiter.

Auch bei Yahoo, das unter Chefin Marissa Mayer schon seit einiger Zeit eine aggressive Videoexpansionsstrategie fährt, reißen die echten News und falschen Gerüchte um neue Bewegtbildaktivitäten nicht ab. In der vergangenen Woche machten Meldungen die Branchenrunde, dass der Internetkonzern eine Art Gegen-Youtube entwickele. Nun berichtet das “Wall Street Journal”, dass Yahoo gleich vier neue Comedy-Serien für seine Videoplattform in Auftrag geben will. Das Budget pro halbstündiger Episode bewege sich angeblich zwischen 700.000 und (kaum glaublich) “mehreren Millionen Dollar”, so das “WSJ” weiter. Die TV-Angebote könnten schon Ende des Monats auf der Fernseh-Marketingmesse „NewFront“ in New York vorgestellt werden – allerdings fehlten noch ein paar Geldgeber für die Projekte.

Auch AOL, bereits seit einiger Zeit so etwas wie der heimliche Riese des amerikanischen Webvideo-Geschäfts, investiert weiter in den Ausbau seines Programms. Der US-Internetkonzern gab nun bekannt, dass er mindestens vier seiner selbst produzierten WebTV-Formate, von Comedy bis Techshow, verlängern möchte. Begründet sei die Investition durch die nach wie vor große Nachfrage an qualitativ hochwertigen Onlinevideoumfeldern für die Werbewirtschaft, so AOL.

Bleibt als letzter der großen Vier Amazon. Das hatte bereits im vergangenen Jahr damit begonnen, eigenen Videocontent zu produzieren. Nach groß angelegten Zuschauertest, auch mit Hilfe von Data-Tools, startete der Versandhandelriese über seine eigenen Video-on-Demand-Kanäle mehrere aufwendig hergestellte Serien, die bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut ankamen. Für dieses Jahr hat Amazon eine zweite Welle an Eigenproduktionen angekündigt, die vor allem auch das Geschäft mit der soeben vorgestellten Streaming-Box “Fire TV” ankurbeln sollen.

In Deutschland lockt der Konzern gerade Neukunden mit Gratisangeboten auf seinem
“Prime Instant”-Videodienst . Hier kann man neben der Sitcom “Alpha House” nun auch die Comedy-Serie “Betas” sehen, die jeweils ersten drei Folgen der beiden Serien auch ohne Prime-Mitgliedschaft gratis.

Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis auch die ambitionierten Videoprojekte von Yahoo, AOL und Microsoft den deutschen Markt erreichen.

OneTV-News: Auch Microsoft wird TV-Produzent

Microsoft TV-Chefin Nancy Tellem: Der nächste Techkonzern drängt auf den Onlinevideomarkt

Microsoft TV-Chefin Nancy Tellem: Der nächste Techkonzern drängt auf den Onlinevideomarkt

Konkurrenzkampf: Der Wettbewerb um den NewTV-Markt wird immer härter. Nach Yahoo, AOL und Amazon plant nun mit Microsoft der nächste Techkonzern, eigene TV-Serien zu produzieren. Die vor eineinhalb Jahren neue gegründete Microsoft-TV-Abteilung, die von der früheren CBS-Managerin Nancy Tellem geleitet wird, produziere derzeit bereits mindestens sechs Formate, die ab Juni auch auf dem hauseigenen “Xbox-Live”-Netzwerk laufen sollen, berichtet der Wirtschaftsdienst “Bloomberg”. Darunter eine Show mit US-Star-Comedian Sarah Silverman, eine Stop-Animation von Seth Green, eine Halo-TV-Serie produziert von Steven Spielberg und “Every Street United”, eine Fußballserie, die zur WM in Brasilien starten soll. Mehr als ein Dutzend weitere Projekte seien in der Entwicklung, berichtet Bloomberg. weiter.

Abgefahren: Googles Datenbrille “Glass” wird mittels der eingebauten Kamera jetzt zum Livevideo-Tool. Dazu schloss Google eine Kooperation mit dem New Yorker Startup “Livestream”, das sich auf mobile Bewegtbildübertragungen spezialisiert hat. Der Nutzer der Datenbrille kann die Livestream-App über Sprachbefehle ansteuern und die Übertragung mit einem einzigen Klick starten. (Techcrunch)

Ambitioniert: Die Gerüchte um die Bewegtbildoffensive von Yahoo überschlagen sich. Nun will das “Wall Street Journal” erfahren haben, dass der Konzern gleich vier neue Comedy-Serien in Auftrag geben will. Das Budget pro halbstündiger Episode bewege sich angeblich zwischen 700.000 und mehreren Millionen Dollar, so das “WSJ” weiter. Die TV-Angebote könnten schon Ende des Monats auf der Fernseh-Marketingmesse „NewFront“ in New York vorgestellt werden. (Videonuze)

Verlängert: Auch AOL investiert weiter in den Ausbau seines Videoprogramms. Der US-Internetkonzern gab nun bekannt, dass er mindestens vier seiner selbst produzierten WebTV-Formate, von Comedy bis Techshow, verlängern möchte. Begründet sei die Investition durch die nach wie vor große Nachfrage an qualitativ hochwertigen Onlinevideoumfeldern für die Werbewirtschaft, so AOL. (Adweek)

Erweitert: Amazon zeigt über seinen “Prime Instant”-Videodienst neben der Sitcom “Alpha House” nun auch seine selbst produzierte Comedy “Betas” in Deutschland. Die ersten jeweils drei Folgen der beiden Serien können auch Amazon-Kunden ohne Prime-Mitgliedschaft gratis ansehen. (DWDL.de)

Aufgerüstet: Auch der zum Microsoft-Konzern gehörende Webvideo-Kommunikationsdienst Skype will in den wachsenden Markt für Online-Liveübertragungen einsteigen und bietet deshalb mit “Skype TX” eine erweiterte Version für TV-Produktionen an. (The Verge)

Experiment: Die ARD startet am 12. Mail im Vorabendprogramm die neue interaktive Show “Quizduell”, eine TV-Adaption der immens erfolgreichen Smartphone-App. Während der Sendung sollen dann Teams im Studio gegen die “Schwarmintelligenz” aller (oder einer großen Gruppe von) vereinigten “Quizduell”-App-Nutzern antreten. Moderiert wird die Sendung von Jörg Pilawa. (DWDL.de)

Möchten Sie die OneTV-News jeden Morgen per Mail bekommen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter.

OneTV-News: AOL bringt erfolgreiches TV-Format ins Netz

Von AOL eingekauftes TV-Format "Connected"

Von AOL eingekauftes TV-Format “Connected”

Offensiv: AOL setzt seine ambitionierte Expansionsstrategie in Sachen Webvideo fort – und bringt erstmals ein TV-Format exklusiv ins US-Netz: “Connected”, die Adaption einer israelischen Reality-Show, die bereits weltweit als klassische Fernsehserie erfolgreich ist. Mit den 30-minütigen Episoden, in denen fünf New Yorkerinnen ihren Alltag per Videokamera selbst dokumentieren sollen, setzt AOL im Web auch erstmals auf ein so genanntes “Long-Form”-Angebot. (Tubefilter)

Branded: Das Youtube-Netzwerk Maker Studios, gerade von Disney für knapp eine Milliarde Dollar gekauft, startet am Donnerstag auf Youtube eine neue Webvideo-Serie, die für die Zukunft der Branche beispielhaft werden könnte: In dem Format “”The Next Style Star”, das Maker im Zusammenarbeit mit der Kaufhauskette “Macy’s” produziert, werden in insgesamt 10 Folgen junge Modedesigner um Preisgelder und ein eigenes Schaufenster im legendären “Macy’s”-Kaufhaus in New York streiten. (Adage.com)

Geeinigt: Nach jahrelangen Verhandlungen haben der Branchenverband Bitkom und die Verwertungsgesellschaft Gema einen Vertrag geschlossen, der die urheberrechtlichen Vergütungen von Musik in Filmen, Serien, TV-Shows und Dokumentationen in Online-Videotheken regelt. Für Spielfilme betragen die Lizenzvergütungen beispielsweise 16,5 Cent im Falle eines Kaufs und 5,5 Cent für die Miete eines Films. Bei TV-Serien liegen die Gebühren bei 4,9 Cent (Kauf) beziehungsweise 2,35 Cent (Miete) pro Folge. Die Regelung gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2002, jedoch (noch) nicht für Flatrate-Modelle wie von “Amazon Prime” oder “Watchever”. Auch eine Lösung für werbefinanzierte Angebote, wie etwa Youtube, ist noch nicht in Sicht.(Internetworld)

Rätselhaft: Per Twitter-Quiz verkündete die US-Version der Pop-Castingshow “The Voice” ihr neues Jury-Mitglied. Über den Tag verteilt twitterte die Redaktion immer konkretere Hinweis auf den bekannten Star, bis endlich klar war, dass Pharrell Williams (“Happy”) den Job im Herbst antritt. (DWDL.de)

Doppelpass: Wie Twitter und TV sich perfekt ergänzen können, hat “Thinkbox”, eine Marketingvereinigung britischer TV-Sender, in Zusammenarbeit mit dem Social-Network nun analysiert. Vor allem das Zusammenspiel von Werbespots und Hashtags (#) kann sehr schnell sehr große Zuschauerreichweiten erzeugen – beinhaltet aber auch einige Stolperfallen. (Thinkbox)

Eingekauft: Amazon Prime hat sich die exklusiven VoD-Rechte an sämtlichen Episoden der Erfolgsserie “24” gesichert – und damit Konkurrenten wie Netflix im Rennen um den gerade wieder sehr populären Thriller-Stoff ausgestochen. (GigaOm)

Lesetipp: Im Interview mit DWDL.de nimmt Spartacus Olsson, der CEO von “Mediakraft”, Stellung zu den gegen das Youtube-Netzwerk und dessen Stars von “Y-Titty” erhobenen Schleichwerbevorwürfen. Darin plädiert Olsson für verbindliche neue Regelungen zur Kennzeichnung von Werbung in Online-Video-Angeboten. Man sei mit den zuständigen Landesmedienanstalten schon lange darüber in Gesprächen.

Möchten Sie die OneTV-News jeden Morgen per Mail bekommen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter.