Home / Tag Archives: PayTV

Tag Archives: PayTV

OneTV-News: Ist das “Cord Cutting” doch real?

Cord CuttingBeginnt das berühmt-berüchtigte “Cord Cutting” nun doch? Bislang haben, allen Unkenrufen zum Trotz, die neuen digitalen Bewegtbildkanäle nicht wirklich an der überragenden Stellung der klassischen Kabel- und Satellitenanbieter nagen können. Nun aber müssen die führenden US-PayTV-Konzerne zum ersten Mal in der Geschichte einen, wenn auch kleinen, Zuschauerverlust registrieren: Mit etwas über 100.000 Kunden weniger gegenüber 2012 fiel der Rückgang im Jahr 2013 zwar unter einem Prozent aus – als erstes konkretes Signal für einen beginnenden Wechsel taugen die neuen Zahlen der renommierten Leichtman Research Group allerdings womöglich schon. (Videonuze)

Nicht alles, was Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, für viele die großen Hoffnungsträger des deutschen Fernsehens, derzeit machen, läuft wie Gold. Die am Samstagabend ausgestrahlte “Best-of”-Ausgabe ihres ProSieben-Erfolgsformates «Joko gegen Klaas» sammelte mit 1,03 Millionen 14-bis 49-jährige Zuschauer lediglich 9,5 Prozent beim Zielpublikum ein. Gegenüber der letzten, regulären Ausgabe im Januar bedeutete dies einen Verlust von weit mehr als einer Million Zuschauer und knapp acht Prozentpunkten. Insgesamt schalteten die dreistündige Show 1,27 Millionen Zuschauer ein, der Gesamtmarktanteil belief sich auf enttäuschende 4,3 Prozent. (Quotenmeter.de)

Digitales Bewegtbild wird auch für das “Corporate Publishing” immer wichtiger. Auch darum hat “BurdaCreative”, die Kundensparte des Münchner Verlages, nun die neue Abteilung “Creative Video” geschafften. Geleitet wird sie von Peter Kasza, der zuvor unter anderem bei der Produktionsfirma Odeon Film die Entwicklung und Produktion von crossmedialen TV- und Film-Formaten sowie Branded-Entertainment-Inhalten verantwortete. (kress.de)

Die US-Fluggesellschaft United wird ab April ein neuartiges Unterhaltungssystem an Bord vieler ihrer Flugzeuge anbieten. Über die United iOS App oder eine spezielle Browser-Erweiterung können Passagiere dann während des Fluges via Wlan aus über 150 Filmen und 200 TV-Shows auswählen. Für Mitte des Jahres ist ebenfalls eine Android-Version geplant. (Techcrunch)

Die Zukunft des Kabelgesellschaften liegt im mobilen Geschäft. Das jedenfalls ist die “Wall Street Journal”-Zusammenfassung des internationalen Branchenevents “Cable Congress”, das am Freitag in Amsterdam zuende ging. Dem Vorbild von Vodafone, das “Kabel Deutschland” kaufte, würden demnächst viele Telefongesellschaften folgen, analysiert das Blatt. Diese seien vor allem an den erfolgreichen “Triple-Play”-Geschäften der Kabelbetreiber (Pakete mit Internet, Pay-TV und Telefon) interessiert.

Trotz des riesigen Erfolges von “Game of Thrones” ist ein Ende der weltweit beliebten TV-Serie in Sicht. Die Produzenten David Benioff und Dan Weiss haben gegenüber “Entertainment Weekly” nun verraten, dass wahrscheinlich nach der siebten Staffel des Fantasy-Abenteuers Schluss ist: “Sieben Götter, siegen Königreiche, sieben Staffeln. Das fühlt sich für uns richtig an”, sagte Benioff. Ein bisschen Zeit beibt den Fans allerdings noch: In den USA startet erstmal die vierte Staffel von “Games of Thrones” am 6. April auf HBO, in Deutschland einen Tag später bei Sky. (WuV.de)

Lesetipp: Charles Dawes und Colin Dixon analysieren für den “Guardian” die wachsende Bedeutung der sogenannten “Entertainment Metadaten”, der Sammlung aller verfügbaren digitalen Zuschaueraktivitäten rund um die Themen “Second Screen” und “Social TV”.

Möchten Sie die OneTV-News jeden Morgen per Mail bekommen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter.

Gigantischer Boom für Mobile Video

Mobile Video boomt: Immer mehr Menschen nutzen auch unterwegs Bewegtbild-Angebote

Mobile Video boomt: Immer mehr Menschen nutzen auch unterwegs Bewegtbild-Angebote

Ein nahezu unglaubliches Wachstum wird der weltweite mobile Videomarkt in den nächsten Jahren erleben. Eine aktuelle Studie des führenden Servernetzbetreibers Cisco prognostiziert eine sagenhafte Steigerung des mobilen Bewegtbilddatenverbrauchs um das 14-Fache innerhalb der nächsten fünf Jahre. 2018 werde der Videoanteil im mobilen Netz fast 70 Prozent betragen, so die Cisco-Studie. Wachstumstreiber seien vor allem neue, auf Mobile zugeschnittene Videoangebote und immer günstigere Flatrates der Provider. (Videonuze)

Es ist ein historischer Tag in der Geschichte von Sky Deutschland. Zum ersten Mal kann der PayTV-Sender schwarze Zahlen verkünden, genauer gesagt ein positives EBITDA von 35 Millionen Euro. (Sky-Pressemeldung)

Susan Wojcicki heißt die neue Chefin von Youtube. Die Google-Mitarbeiterin der ersten Stunde und derzeitige Vizepräsidentin des Konzern-Werbegeschäftes beerbt Salar Kamangar, der für Sonderprojekte bei Google verantwortlich bleibt. (re/code)

Die BBC hat ihre Vorreiterrolle bei der Transformation in einen modernen, digitalen Sender wieder einmal eindrucksvoll bewiesen: Der BBC “iPlayer”, das Video-on-Demand-Angebot der Briten verzeichnete 2013 über drei Milliarden Videoabrufe, eine immense Steigerung um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr. (C21Media)

Ist der traditionelle TV-Zuschauer doch eher bequem und nicht interaktiv interessiert? Diese alte Vermutung wird von einer neuen Studie aus den USA gestützt, die der dort sehr beliebte Festplatten-Videorekorder-Service TiVo erhoben hat. Danach wollen über drei Viertel aller Zuschauer weder Zusatzangebote zu Sendungen wahrnehmen noch mit anderen Zuschauern außer der eigenen Familie über das Programm diskutieren.(Hollywoodreporter.com)

Das klassische US-TV-Geschäft leidet unter den neuen Konkurrenten wie Netflix, Hulu oder Amazon – aber für hochpreisige PayTV-Anbieter wie HBO oder Showtime gilt das offensichtlich nicht. Diese legten nun erstaunliche Wachstumszahlen vor, mit über drei Millionen neuer Kunden allein 2013. (LA Times)

Amazon macht sich fit für das Geschäft mit Online-Video-Werbung. Der Handelsgigant, der sein Videoinhalte-Angebot seit einigen Wochen massiv ausbaut, hat nun die Video-Ad-Agentur “Free Wheel” gekauft, zunächst, um die Werbeflächen seines eigenen “Prime”-Videoportals besser auszulasten. Experten rechnen aber damit, dass dies nur der erste Schritt von Amazon in den nach wie vor boomenden Markt der Webvideo-Werbung ist. (re/code)

Die von der Arbeitsgemeinschaft Forschung vorgelegten ersten Ergebnisse der Streamingmessung, die endlich auch die Netzabrufe von TV- und Videoangeboten abbilden soll, sind mehr als dürftig und überhaupt nicht aussagekräftig ausgefallen. Der Grund: Zu viele Anbieter fehlen noch in dem Quotenpanel. Die AGF verspricht erste relevante Zahlen nun für Anfang 2015. (dwdl.de)

Lesetipp: Kayle Vanhemert stimmt für “Wired” mal nicht in den allgegenwärtigen “Netflix-ist-das-Größte”-Kanon ein, sondern übt sich in Detailkritik an dem gehypten Videostreamingdienst. Um richtig erfolgreich zu werden, müsse Netflix noch viel von der simplen, aber effektiven Zuschaueransprache des klassischen Fernsehens lernen. (Wired)

Möchten Sie den OneTV-Ticker jeden Morgen per Mail bekommen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter.