Home / Tag Archives: WebTV

Tag Archives: WebTV

OneTV-News: Verlage ergreifen die “einmalige Chance” WebTV

Neues Video-Logo der "New York Times":  Bewegtbild als Chance

Neues Video-Logo der “New York Times”: Bewegtbild als Chance

Investionen: Große US-Verlagshäuser wie die New York Times, das Wall Street Journal, Time oder Conde Nast haben in den vergangenen Tagen einen nochmaligen, teils massiven Ausbau ihrer WebTV-Angebote angekündigt. Die Erkenntnis, dass Onlinevideo für die traditionellen Printhäuser ein “once-in-a-generation game-changer” sei, der das gesamte Business ändern könnte, habe sich mittlerweile auch in den bisher skeptischen Management-Etagen durchgesetzt, urteilt Will Richmond in seiner Analyse für “Videonuze”. Die New York Times gestaltete für ihr neues Videoportal sogar ihr altehrwürdiges, eigentlich heiliges Logo um und versah es mit einem “Play”-Pfeil (s.Foto).

Talentiert: Auch in Deutschland setzen zumindest einige Verlage den Ausbau ihrer Bewegtbildaktivitäten fort. Heute morgen startete mit “Zuio.tv” ein Videoportal, auf dem der Springer-Verlag Nachwuchsmoderatoren und neue WebTV-Formate präsentiert. Das so genannte “Moderatoren-Start-up” rekrutierte sein erstes Personal aus der “Frank-Elstner-Masterclass” der Axel Springer Akademie. (wuv.de) (Eine ausführliche Rezension folgt später auf OneTV Mag)

Verdient: Eines der besten der vielen, vielen, vielen “Chicks-talk-tech-news”-Formate aus den USA bekommt eine Chance (und einen Sendeplatz) im klassischen TV: Jesse Draper, die mit ihrer “The Valley Girl Show” im Netz schon seit Jahren ein ebenso informatives wie unterhaltsames Format über neue Technologien und Gadgets präsentiert, hat mit dem Kabelkanal Cox einen Vertrag über eine neue Technik-Talksendung geschlossen. (Recode.net)

Panne: Wer sagt denn, dass digitales Fernsehen einfach ist? Seit Tagen schon kämpft der PayTV-Sender “Axn” mit massiven Problemen bei der Ausstrahlung seines Programms. Grund dafür soll die Installation einer neuen Sende-Software sein. (DWDL.de)

Scharf: Sky Deutschland hat zum ersten Mal ein Fußballspiel im extrascharfen “Ultra HD”-Verfahren übertragen. Das Spiel Bayern München gegen Werder Bremen wurde über Satellit in der hohen Auflösung von “2160p50″ allerdings zunächst nur zu Testzwecken in die Sky-Zentrale gesendet. (Digitalfernsehen.de)

Entspannt: Der Bayerische Rundfunk hat anscheinend kein Vertrauen in das Durchhaltevermögen seiner Zuschauer. Nach dem Cliffhanger-Ende der letzten “Tatort”-Folge aus München (Kommissar Leitmayr wurde durch Messerstich schwer verletzt) entschied man sich nun doch, das (gute, aber nicht sonderlich überraschende) Ende vor der nächsten Episode via Pressemitteilung zu verraten: Leitmayr überlebt das. (DWDL.de)

Lesetipp: Andrew Wallenstein, Digitalchef von Variety analysiert die Präsentationen der großen Techkonzerne AOL, Microsoft und Yahoo auf der diesjährigen NewFronts-Konferenz in New York. Sie alle träumen von großen Geschäften im Onlinevideo-Markt – und könnten das Rennen gegen Netflix, Hulu und Co. doch schon längst verloren haben, so Wallenstein. (Variety.com)

Möchten Sie die OneTV-News jeden Morgen per Mail bekommen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter.

AOLs große Video-Show in New York

Offensive: Gleich 12 neue WebTV-Formate präsentierte AOL in der vergangenen Nacht während seiner Unternehmensshow bei der “Digital Content NewFronts” in New York. Unter den Serien, die auf dem Streamingkanal “AOL On” laufen werden, sind etliche mit prominenter Besetzung, beispielsweise eine Remake-Reihe mit Hollywoodstar James Franco, die Dokumentation “My Hero”, produziert von TV-Legende Zoe Saldana oder das Kindercomedy-Format “Laugh Lessons”, bei der Talkshow-Star Ellen DeGeneres als Co-Produzentin wirkt. Die “NewFronts”-Konferenz steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des neuen Onlinevideomarktes, auf den derzeit vor allem große Techkonzerne mit Millioneninvestitionen drängen. Bereits gestern hatte Yahoo seine neue Bewegtbildstrategie in New York vorgestellt, unter anderem mit der Ankündigung, rund 360 große Live-Konzerte übertragen zu wollen.

Werbung: Immer mehr US-Sender präsentieren neue TV-Formate zunächst im Netz. Jüngstes Beispiel ist der PayTV-Kanal “Showtime”, der die erste Folge seiner neuen Serie “Penny Dreadful” sowohl gratis auf der eigenen Webseite als auch in voller Länge auf Youtube veröffentlichte. Die Sender erhoffen sich damit eine schnellere Bekanntheit vor allem bei jüngeren Zuschauergruppen. (Variety)

Inspiration: Ein knapp dreiminütiger Videoclip auf Youtube lieferte die Vorlage für den neuen Kinofilm der Hollywood-Stars Adam Sandler und Kevin James. “Pixels”, ein hübsch animierter Trickfilm zeigt, wie alte Computerspiele und ihre Figuren New York angreifen. In dem für Mai 2015 angekündigten, gleichnamigen Spielfilm attackieren Aliens die Erde, nachdem sie sich durch irdische Computerspiele angegriffen fühlen. Oder so ähnlich. (recode.net)

Premiere: US-Medienberichten zufolge verhandelt Netflix zur Zeit mit der populären Moderatorin Chelsea Handler über eine Übernahme ihrer Comedy-Talkshow “Chelsea Lately”, die derzeit noch auf dem Kanal “E! Networks” läuft. Es wäre die erste Livesendung des VoD-Anbieters. (Home Media Magazine)

Seifig: Der vor vier Monaten gestartete, und bei Kindern und Jugendlichen bereits sehr populäre “Disney Channel” startet am 20. Mai seine erste Dokusoap: In “Vollpension bei Fremden” laden sich drei Familien wechselseitig für ein Wochenende ins eigene Heim ein und bewerten die jeweiligen Gastgeber. (DWDL.de)

Erweitert: Microsoft hat das neue Bewegtbildangebot für seine Spielkonsolen “Xbox One” und “Xbox 360″ vorgestellt. Ab Juni präsentiert der Softwarekonzern ein üppiges Programm von teils selbstproduzierten,, teils eingekauften Spielfilmen, Dokumentationen, Animationsfilmen und Shows. Einer der Höhepunkt dürfte eine neue “Live-Action-Fernsehserie” zur sogenannten “Halo-Reihe” werden, die von Oscar-Preisträger Steven Spielberg produziert wird. (PC Games)

Rekord: Die kürzlich ausgestrahlte “Tatort”-Folge “Der Hammer” mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers hat neben einer sehr guten klassischen TV-Quote (12,87 Millionen Zuschauer) auch einen Bestwert im Netz erzielt: Mit zwei Millionen Abrufen in der ARD-Mediathek stellte der Krimi aus Münster einen Webrekord für die Serie auf.(DWDL.de)

Möchten Sie die OneTV-News jeden Morgen per Mail bekommen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter.

Kampf um das “neue Gold” WebTV: Das planen Microsoft, Amazon, AOL und Yahoo

Amazon-Serie "Alpha House": Die neuen Player drängen mit Wucht auf den Markt

Amazon-Serie “Alpha House”: Die neuen Player drängen mit Wucht auf den Markt

Der Wettbewerb auf dem boomenden NewTV-Markt wird immer härter, die Konkurrenz immer größer – im doppelten Wortsinn: Nach Yahoo, AOL und Amazon plant nun mit Microsoft der nächste Techgroßkonzern die Produktion eigener TV-Serien, die derzeit als “neues Gold” der Branche gelten. Und die Riesen kommen mit Macht.

So produziere die vor eineinhalb Jahren neu gegründete Microsoft-TV-Abteilung, die von der früheren CBS-Managerin Nancy Tellem geleitet wird, derzeit bereits mindestens sechs Serienformate, die ab Juni vor allem wohl auf dem hauseigenen “Xbox-Live”-Netzwerk laufen sollen, meldet der Wirtschaftsdienst “Bloomberg”. Darunter eine Show mit US-Star-Comedian Sarah Silverman, eine Stop-Animation von Seth Green, eine Halo-TV-Serie produziert von Steven Spielberg und “Every Street United”, eine Fußballserie, die zur WM in Brasilien starten soll. Mehr als ein Dutzend weiterer Projekte seien in der Entwicklung, berichtet Bloomberg. weiter.

Auch bei Yahoo, das unter Chefin Marissa Mayer schon seit einiger Zeit eine aggressive Videoexpansionsstrategie fährt, reißen die echten News und falschen Gerüchte um neue Bewegtbildaktivitäten nicht ab. In der vergangenen Woche machten Meldungen die Branchenrunde, dass der Internetkonzern eine Art Gegen-Youtube entwickele. Nun berichtet das “Wall Street Journal”, dass Yahoo gleich vier neue Comedy-Serien für seine Videoplattform in Auftrag geben will. Das Budget pro halbstündiger Episode bewege sich angeblich zwischen 700.000 und (kaum glaublich) “mehreren Millionen Dollar”, so das “WSJ” weiter. Die TV-Angebote könnten schon Ende des Monats auf der Fernseh-Marketingmesse „NewFront“ in New York vorgestellt werden – allerdings fehlten noch ein paar Geldgeber für die Projekte.

Auch AOL, bereits seit einiger Zeit so etwas wie der heimliche Riese des amerikanischen Webvideo-Geschäfts, investiert weiter in den Ausbau seines Programms. Der US-Internetkonzern gab nun bekannt, dass er mindestens vier seiner selbst produzierten WebTV-Formate, von Comedy bis Techshow, verlängern möchte. Begründet sei die Investition durch die nach wie vor große Nachfrage an qualitativ hochwertigen Onlinevideoumfeldern für die Werbewirtschaft, so AOL.

Bleibt als letzter der großen Vier Amazon. Das hatte bereits im vergangenen Jahr damit begonnen, eigenen Videocontent zu produzieren. Nach groß angelegten Zuschauertest, auch mit Hilfe von Data-Tools, startete der Versandhandelriese über seine eigenen Video-on-Demand-Kanäle mehrere aufwendig hergestellte Serien, die bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut ankamen. Für dieses Jahr hat Amazon eine zweite Welle an Eigenproduktionen angekündigt, die vor allem auch das Geschäft mit der soeben vorgestellten Streaming-Box “Fire TV” ankurbeln sollen.

In Deutschland lockt der Konzern gerade Neukunden mit Gratisangeboten auf seinem
“Prime Instant”-Videodienst . Hier kann man neben der Sitcom “Alpha House” nun auch die Comedy-Serie “Betas” sehen, die jeweils ersten drei Folgen der beiden Serien auch ohne Prime-Mitgliedschaft gratis.

Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis auch die ambitionierten Videoprojekte von Yahoo, AOL und Microsoft den deutschen Markt erreichen.

Endlich Quoten für das deutsche NewTV

WebTV-Angebot zu "Germanys Next Topmodel"

WebTV-Angebot zu “Germanys Next Topmodel”

Es hat lange gedauert, aber nun werden sie etwas bewegen. Die neuen WebTV-Quoten der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) sind, ungeachtet aller Lücken und Baustellen, die sie noch aufweisen, ein Meilenstein für die Entwicklung des NewTV in Deutschland. Hiermit wird auch hierzulande endlich die Existenz eines sehr dynamisch wachsenden neuen Marktes für die gesamte Bewegtbildindustrie “offiziell anerkannt”. Die Zahlen selbst, die durch Erhebungen bei den Webangeboten von bislang insgesamt 11 TV-Sendern (die ARD folgt noch) ermittelt werden, können aufgrund unterschiedlicher Messansätze nicht wirklich verlässlich Auskunft über das WebTV-Verhalten der Zuschauer geben – erste Anhaltspunkte sind sie gleichwohl schon jetzt. So etwa in der klaren Dominanz von Reality-Shows wie “Germany’s Next Topmodel” oder dem “Bachelor” auf RTL, die pro Folge mehrere hunderttausend Abrufe erzielen. Immerhin: Ein Anfang ist gemacht.

Ralf Klassen

Die Video-Nöte der New York Times

Video-Angebot der New York Times: Mit Kooperationen und Ultrakurz-News aus der Videokrise

Video-Angebot der New York Times: Mit Kooperationen und Ultrakurz-News aus der Videokrise

Sie gilt als Hoffnungsträger in diesen, für das traditionelle journalistische Geschäft, so schwierigen Zeiten. Wie die New York Times die Transformation zu einer digitalen Marke schafft, trotz aller Rückschläge, das macht Mut. Auch die Videostrategie der NYT galt lange als vorbildlich. Bis jetzt. Read More »

Google und TV – eine On-/Off-Beziehung

Heiteres Rätselraten mit Google: Als am Wochenende (ziemlich glaubwürdige) Gerüchte auftauchten, der Konzern plane mit “NexusTV” eine eigene Settop-Box für die Verbindung von TV und Netz, warf das zwangsläufig zwei Fragen auf.

Erstens: Schafft es der mit Abstand größte Digitalkonzern der Welt jetzt auf die Big Screens im Wohnzimmer? Und zweitens: Da war doch schon mal was, oder?

Aus Googles Sicht muss man auf Letzteres antworten: Ja, leider. Denn genau auf diesem Feld hat die einzigartige Erfolgsgeschichte der Firma schmerzhafte Fehlschläge zu verzeichnen. Tatsache ist, dass man in Mountain View die Dynamik des neuen Geschäftsfeldes jahrelang unterschätzt hatte. Man war komplett auf das stationäre Web ausgerichtet, später vollzog man – später als die Konkurrenz, aber durchaus ja erfolgreich – die Entwicklung für mobile Lösungen. Die Eroberung der TV-Bildschirme und damit eines Marktes mit zweistelliger Milliardenerlösen weltweit aber schien seltsamerweise überhaupt nicht auf der Agenda von Google zu stehen.

Ein erster, sehr zögerlicher Schritt, wurde 2010 unternommen, als man in Zusammenarbeit mit Sony, Logitech und Intel eine Software-Plattform auf Android-Basis vorstellte, zunächst als Settop-Box-Lösung, mittlerweile auch als direkte Implementierung in einigen Sony-TV-Geräten.

Doch der Versuch ging krachend daneben. Vor allem die von Logitech konzipierten Boxen erwiesen sich als technischer Albtraum. Sie waren viel zu langsam, hatten eine verheerend schlechte Benutzeroberfläche und viele technsiche Aussetzer.

Die Neuauflage, die vor zwei Jahren gestartet wurde, unter anderem in Kooperation mit Sony gelang technisch zwar deutlich besser, leidet aber bis heute an einem schwachen inhaltlichen Angebot, einer immer noch verwirrtenden Nutzerführung und einer vollkommen Google untypischen mangelhaften Verankerung im hauseigenen Ökosystem.

Dann aber kam, Mitte diesen Jahres, mit dem “Chromecast“-Stick endlich ein Produkt von Google auf den Markt, das Netzinhalte auf einfache Art auf die TV-Gerät bringt. Zwar ebbten die zunächst überschwenglichen Lobeshymnen der Kritiker ein wenig ab, als sich herausstellte, dass auch hier vor allem die inhaltlichen Angebote eher dürftig waren – trotz galt der Chromecast als Googles präferierte Lösung für den Bereich NewTV.

Und nun kommt also Nexus TV. Doch, muss man sagen, weil die Settop-Box vor Jahren schon einmal angekündigt war, aber mittlerweile als beerdigt galt. Das Gerät soll Videos von Diensten wie Netflix, Hulu sowie Youtube streamen und darüber hinaus eine Auswahl von Videospielen anbieten, für Live-Fernsehen nicht geeignet sein. Was technisch eigentlich kein Problem sein dürfte, wahrscheinlich aber am zu erwartenden Widerstand der mächtigen US -Cabel-Companys liegt.

Google träte mit Nexus TV vor allem in Konkurrenz zu Apple, das seine TV-Box geschickt und ohne großes Getöse immer weiter in den Markt drückt – und wahrscheinlich doch irgendwann seinen eigenen Fernseher produziert. Und auch Amazon bereitet ja, nach dem Start seiner ersten eigenen Videoserie, die Produktion einer Settop-Box vor, verschob den Start aber bis ins nächste Frühjahr.

Das wäre dann auch ein möglicher Launchtermin für NexusTV – und der endgültige Angriff der Netzgiganten auf die gute alte TV-Welt.

Die TV-Revolution geht weiter: Amazon startet “Alpha House”

Formulieren wir es einmal ganz sachlich: Dieser 15.November 2013 wird in die TV-Geschichte eingehen. Wenn heute der Online-Versandhändler Amazon die ersten drei Folgen seiner selbst produzierten TV-Serie “Alpha House” über sein “Prime”-Angebot via Streaming anbietet, schreitet die Veränderung des Fernsehgeschäftes (und damit auch unser aller Zuschauergewohnheiten) wieder einmal voran. Mit einem Riesenschritt. Read More »

Was Felix Baumgartner und Glenn Greenwald verbindet

Auf den ersten Blick sind es zwei vollkommen unterschiedliche Ereignisse, die in den vergangenen Stunden zumindest die Netzwelt bewegt haben: Zum einen hat Red Bull jetzt ein spektakuläres Video veröffentlicht (s. auch unten), das den Stratosphärensprung von Felix Baumgartner von vor einem Jahr nochmals aus bisher nicht bekannten Perspektiven zeigt. Und zum anderen gab Glenn Greenwald, der Guardian-Journalist, der an der Enthüllung der Edward-Snowden-Geheimnisse maßgeblich beteiligt war, nun bekannt, dass er seine Zeitung verlassen werde. Was hat das miteinander zu tun? Read More »